Collie and Shelties of Murphy's Ranch

Neuigkeiten

Nachdem mich einige darauf angesprochen haben, ich soll mir doch endlich die Zeit nehmen und etwas Aktuelles „über uns“ schreiben, habe ich mir unsere „alte“ Vorstellung nach Jahren mal durchgelesen. Ja was soll ich sagen, ihr habt Recht!

Es hat sich einiges weiter entwickelt……

Am Anfang einer Hundezucht sieht man zuerst nur das Schöne. Die Aufzucht der Welpen und der nette Kontakt zu den neuen Besitzern. Wir haben die neuen Erfahrungen, ob positiv oder negativ, aufgesaugt und geben gerne unsere Erlebnisse und dadurch Erlerntes weiter an die neuen Familien unserer Welpen und hoffen euch so weiter zu unterstützen.

Neues zu erfahren und zu erlernen macht mir sehr viel Spaß und gibt mir einen Ausgleich zur täglichen Arbeit. Somit folgten viele Seminare und Weiterbildungen über Aufzucht, Haltung, Psychologie und die wichtige Genetik! Zur Naturheilkunde kam ich eher zufällig, was sich aber als eine sehr nützliche Bereicherung herausstellte. Doch Tagesseminare sind zwar hilfreich, aber leider reicht das bei weitem nicht aus. Daher hatte ich für mich entschlossen noch mal die Schulbank zu drücken, um mich ganzheitlich weiterzubilden:

2011 Beginn eines Studiums zum Tierheilpraktiker

2015 Abschluss Studium zum Tierheilpraktiker

Thema der Abschlussarbeit:
„Der Verlauf einer Hundegeburt unterstützt durch Homöopathie, Schüssler-Salze, Bachblüten, Phyto- und Farbtherapie“

2016 Erweiterung mit Abschluss: Studium für Traditionelle Chinesische Medizin für Tiere (TTCM)

2017 Abschluss Studium zur Tierpsychologin Schwerpunkt Hund

Thema der Abschlussarbeit:
Die Sozialisierung, Frühförderung, ihre Möglichkeiten und Grenzen in den ersten Entwicklungsphasen in der Hundezucht
„Der Grundstein für einen guten Start in ein unbeschwertes Hundeleben“

2017 Prüfung zum Zuchtwart und Zuchtrichter der URCI

2018 Abschluss Studium zur Tierpsychologin Schwerpunkt Pferd

Thema der Abschlussarbeit:
Die häufigsten haltungsbedingten Verhaltensstörungen bei Pferden, Therapie und Präventivmaßnahmen
„Eine artgerechten Pferdehaltung“

2018 Beginn einer Erweiterung: Studium für Homöopathie für Tiere

Zusätzlich besuchte ich folgende Fortbildungen:

Schüßler-Salze in der Kleintierpraxis

Erste Hilfe am Kleintier/Notfallmedizin

Sterbebegleitung für Tiere

Weitere folgen……

Nun Neues über uns:

Bei uns hat sich auch familiär einiges verändert. Unsere Tochter steht nun auf eigenen Füßen und hat uns unsere ersten Enkelkinder geschenkt. Sie hilft uns weiterhin in Notfällen, allerdings versteht es sich von selbst, dass sie ihre Zucht erst mal eingestellt hat und der Fokus auf ihrer kleinen Familie liegt. Mein Mann hat sich schon seit einigen Jahren gewünscht, dass ich ihn mehr zu Ausstellungen begleite um so auch seine Zuchtrichter- und Zuchtwarttätigkeit im Verein zu begleiten. Da bot es sich an das auch ich die Prüfung zum Zuchtrichter und Zuchtwart abgelegt habe. Wir genießen die gemeinsamen Wochenenden wenn wir mit unseren Tieren unterwegs sein können, wobei wir auf einen Wohnwagen umgestiegen sind, weil das für die Hunde viel angenehmer ist, als immer in einem Hotelzimmer. Da wir nicht alle Tiere mitnehmen können, sind wir auf eine absolut zuverlässige, Vertrauensperson angewiesen. Unsere Tanja! Ohne Tanja geht gar nichts. Sie kennt unsere Hunde von klein auf, sie begleitet die Zucht von Anfang an, hilft mir immer, ist für mich ein geduldiger Ansprechpartner und hat immer ein Ohr für die Probleme und Tiefschläge, die eine Zucht auch leider mit sich bringt. Aber Tanja ist für uns alle seit langem ein Familienmitglied, auf die wir uns jederzeit verlassen können.
Danke Tanja!

Aber es gibt noch viele Helferlein, die uns täglich helfen, damit die Tiere bestmöglich versorgt werden. Wir haben weiter umgebaut und verbessert und vieles praktischer und schöner gestaltet. Fertig werden wir bestimmt nie.

Unsere Zucht hat sich weiterentwickelt:

Nach langem hin und her haben wir uns auf die Shelties spezialisiert und züchten keine Collies mehr. Wir sind zu der der Überzeugung gelangt, dass man nur eine Rasse vernünftig züchten kann.

Unsere anfänglichen Ziele auf Gesundheit bezogen haben wir recht schnell erreicht. Es ist aber auch kein großes Hexenwerk Erkrankungen auszuschließen, für die es einen Gentest gibt. Wie z.B. die CEA, MDR1, PRA, Degenerative Myelopathie (DM) usw. Schwieriger wird es bei diagnostischen Erkrankungen wie z.B. HD oder PL, wie auch Autoimmunerkrankungen.

Mir liegt eine Erkrankung seit Jahren sehr am Herzen, daher möchte gerne hier etwas näher darauf eingehen. Das ist die Autoimmunerkrankung „Dermatomyositis“ (DMS). Seit Ende 2017 gibt es nun endlich die Möglichkeit eine genetische Typisierung vorzunehmen, was wir sofort in Angriff genommen haben und die positiven Ergebnisse haben uns sehr gefreut. Wer hierzu weitere Infos haben möchte, kann sich gerne bei mir persönlich melden.

Ich möchte hier nur auf einen meiner Rüden eingehen, da er damals für diese Erkrankung mit verantwortlich gemacht wurde. Nun sind wir bei den nicht so schönen Erlebnissen in einer Hundezucht. Dieses Erlebnis liegt mir sehr am Herzen. Zum einem wurde ein völlig unschuldiger Hund in der Zucht schlecht geredet und desweiteren sieht man an diesem Beispiel schön, wie kurzsichtig wir Menschen manchmal sind, und wie traurig es ist, das eine Zusammenarbeit meist absolut nicht möglich ist.

Wenn du kritisiert wirst, dann musst du irgend etwas richtig machen. Denn man greift nur denjenigen an, der den Ball hat.
(Bruce Lee)

Wie in unserer veralteten „über uns“ Vorstellung geschrieben, sind wir stolz auf unseren USA Import „Bach’s Dark Knight of Murphy’s Ranch“. Eine seiner Nachkommen ist von einer Person zur Zucht benutzt worden. In diesem Wurf sind DMS erkrankte Welpen gefallen, die im Welpenalter UNVERSTÄNDLICHERWEISE getötet wurden! Ich habe seit 2010 hier bei mir einige DMS erkrankte Hunde von anderen Züchtern aufgenommen und gepflegt und ALLE leben ein lebenswertes Leben ohne jegliche Einschränkungen. Hier an der Stelle möchte ich mich bei diesen Züchtern und neuen Besitzern herzlich bedanken für die geniale Zusammenarbeit und Euer Vertrauen. Danke!

Nun habe ich auch „Bach’s Dark Knight of Murphy’s Ranch“ bei OptiGen typisieren lassen und er hat den seltenen Genotyp: aabb, somit sind ALLE seiner direkten Nachkommen „Low Risk“, genetisch gesehen, nur zum besseren Verständnis, kann dieser Rüde sogar mit betroffenen DMS Hündinnen, KEINE DMS Welpen mit einem „Moderate Risk“ oder „High Risk“ zeugen!!! Er kann keine DMS genetisch weitergeben, denn er hat keine Veranlagung dafür!

Wer andere schlecht machen muss, um selbst gut dazustehen, beweist damit anschaulich, dass in seinem eigenen Leben einiges verkehrt läuft!
(Ernst Ferstl)

Das ist eine von vielen Geschichten und Erlebnissen, die uns als „Erfahrung“ auf unserem weiteren Weg sehr geprägt, begleitet und auch beeinflusst haben, vor allem aber gestärkt.

Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man Schönes bauen.
(Johann Wolfgang von Goethe)

Weitere Infos zu DMS finden Sie auf unsere Seite: Gentests unserer Hunde

Es werden bei uns nun alle Hunde, bevor sie zur Zucht verwendet werden, typisiert auf DMS. Unsere älteren Hunde, die unsere Zucht weiter bereichern, sind schon auf DMS typisiert.

Wir wollen weiterhin die Gesundheit unserer Sheltie Nachkommen verbessern und wollen unsere Ziele nicht aus den Augen verlieren.

Wir können leider nicht alles ausschließen, aber wir arbeiten weiter daran. Versprochen!

Der Weg ist das Ziel.
(Konfuzius)

In den letzten Jahren ist mir durchaus bewusst geworden, dass ich mit meiner Zucht polarisiere. Ich stehe auf eigenen Füßen, schaffe es den Spagat zwischen einer funktionierenden Zucht, welche noch immer mein Hobby ist, die Liebe zu unseren Tieren und habe weiterhin meine Familie zu 100% hinter mir stehen und die mich bei allem unterstützen.

An unserer Philosophie hat sich nichts geändert in den letzten Jahren und es ändert sich auch nichts in der Zukunft. Wir versuchen das neu Gelernte bestmöglich umzusetzen, besonders auch im Bezug auf die Welpenaufzucht und Sozialisierung der Welpen, was ich auch im Fokus meiner Abschlussarbeit zum Tierpsychologen Schwerpunkt Hund hatte. Unser nächstes Projekt wird ein „Outdoor Spielplatz“ für die Welpen. Ich hoffe dass dieser in 2018 realisiert werden kann.

In der Zukunft möchte ich meinen „Welpen-Adoption-Familien“ noch mehr Unterstützung geben können und gerne auf ganzheitlicher Sicht beraten. Dazu gehören auch fundierte Tipps zur Erziehung, Pflege, Ernährung und Präventivmaßnahmen, sowie naturheilkundliche Beratung.

Ich möchte mich weiterhin beschränken auf Vermittlung in liebevolle Familien. Kinder sind bei uns willkommen. Sie dürfen unsere Hunde, Haltung und Aufzucht vorab anschauen und wir können uns kennen lernen. Haben Sie Ihr zukünftiges Familienmitglied gefunden, dürfen Sie die Aufzucht begleiten, so oft wie es Ihnen möglich ist. Ich nehme mir diese Zeit sehr gerne, weil ich der Überzeugung bin, das den Kleinen so einen Umzug in Ihre neue Familie noch leichter fällt und sie so einen optimalen Start in das neue Leben bekommen und Sie haben die Chance noch offene Fragen die Ihnen auf dem Herzen liegen mit mir zu besprechen. Ich gebe keine Welpen vor der vollendeten 9.Woche! ab, aber gerne dürfen unsere Welpen länger bleiben.

Ich möchte im Gegenzug von Ihnen, dass Sie meinen Babys ein liebevolles und hoffentlich lebenslanges gutes Zuhause geben. Ein weiterer Kontakt ist mir wichtig, denn ich kann mich nur verbessern durch Ihr Feedback!

Egal wie wenig Geld und Besitz du hast, einen Hund zu haben, macht dich reich!
(Louis Sabin)